F.C. Horrido 78

16.12. Wiedergutmachung gelungen !

 

Mit der Niederlage bei PV Nord im Rücken war allen bewusst, was dieses Topspiel für eine Bedeutung haben könnte. Bei einer weiteren Niederlage drohte der Anschluss an die Tabellenspitze abzureißen - zumal als Saisonziel ausgeschrieben war, in der heimischen Bosestraße verlustpunktfrei zu bleiben. Nur mit einem Sieg schien das Meisterschaftsrennen offen zu bleiben. Mit diesem Wissen und der entsprechenden Motivation gingen wir also in das Topspiel 2. - 3, Horrido - Canon.

 

Startaufstellung: 3-4-3
Fabi
Kalle-Serdar- Kürschi
Sascha-Evrim-Jerry-Lukas
Jemil-Pinki-Maxe
Bank: Saleh, Nicola, Jason, Wagner, Richard 

 

 

Wir fanden gut ins Spiel. In den Anfangsminuten trug unser aggressives Pressing Früchte. Der FC Horrido war die spielende Mannschaft und erarbeitete sich zahlreiche Torchancen. Bereits in der 8. Minute belohnten wir uns. Nach einem von Evrim in den Strafraum gebrachten Freistoß prallte der Ball nach links in Richtung Eckfahne. Von dort aus flankte Lukas den Ball noch von der Linie scharf vor das Tor, von wo aus Pinki aus kurzer Distanz einnicken konnte. Das war das vorerst verdiente 1:0.

 

In der Folge fanden auch die Gäste immer besser ins Spiel und es zeigte sich, wie erwartet, ein Spiel auf Augenhöhe. Beide Mannschaften war anzumerken, dass ihnen die Wichtigkeit dieses Topspiels bewusst war. Als auch Canon nun langsam im Spiel angekommen war und mit den ersten Torchancen präsent wurde, legten wir noch einen drauf. Nach einer Ecke von Evrim in der 20. Minute tippte der Ball am ersten Pfosten zunächst auf, bevor Pinki ihn am zweiten Pfosten erneut aus kurzer Distanz per Kopf über die Linie drücken konnte. Ein ganz wichtiges 2:0.

 

Im Anschluss schalteten die Gäste noch offensiver. Als nur wenig später unsererseits etwas Unruhe durch eine Auswechslung entstand und wir uns noch nicht wieder vollständig sortiert hatten, leitete der mit Abstand auffälligste Spieler der Gäste, S. Bischof in der Zentrale, mit einem feinen Pass in unseren Strafraum den Anschlusstreffer ein. 2:1, doch wir hatten die richtige Antwort parat. Obwohl die gegnerische Abwehr sich bereits sortiert zu haben schien, ging es auf einmal alles ganz schnell. Nach einem Doppelpass überspielte Sascha auf der rechten Außenbahn gleiche mehrere Abwehrspieler der Canoniere und fand Maxe, welcher den tippenden Ball aus nahezu unmöglichem Winkel per volley genau richtig traf und den Torhüter mit einem strammen Schuss an den ersten Pfosten überraschte. 3:1.

 

Doch das ausgeglichene Spiel bekam zur Pause noch einen entsprechenden Spielstand. In den letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit wurde unser Spiel zu hektisch und so wurde es zu einem Mittelfeldgeplänkel mit leichtem Chancenplus für die Gäste. Erneut war es die Nummer 8 der Gäste, S. Bischof, welcher sich die Unsortiertheit in unserer Abwehr zu schaffen machte und mit einem langen Pass in den Rücken unserer Abwehr den 3:2 Halbzeitstand einleitete.

 

In der Halbzeitpause war uns klar, dass der Tabellendritte nun alles in die Waagschale werfen würde, um dieses Spiel noch zu drehen. So erwarteten wir im zweiten Durchgang dieses ohnehin von beiden Seiten sehr intensiv geführten Matches noch mehr Kampf seitens der Gäste, welcher auf unserer Seite ebenfalls deutlich mehr Lauf- und Einsatzbereitschaft sowie Kampfgeist erfordern sollte, wenngleich die Einstellung in Halbzeit eins vollkommen zufriedenstellend war. Und das Spiel nahm die erwarteten Züge an. Durch eine Manndeckung von Pinki gegen den bereits angesprochenen Schlüsselspieler der Gäste im Zentrum schalteten wir zwar im Punkto Torgefährlichkeit etwas zurück, ließen jedoch auf der anderen Seite auch kaum gefährliche Aktionen zu, zumal Pinki somit das Einleiten sämtlicher Torchancen aus der Zentrale Canons vereitelte. Das Spiel fand zunehmend im Mittelfeld statt und durch zahlreiche Spielunterbrechungen kam auf beiden Seiten kaum noch Spielfluss zustande. In einem Zweikampf mit Pinki ging dann der Kapitän der Gäste zu Boden und musste anschließend taumelnd vom Platz. Wir hoffen an dieser Stelle, dass es nichts Ernstes ist und wünschen eine schnelle Genesung ! 

 

Erst nach fast 30 gespielten Minuten in der zweiten Halbzeit kam es auf beiden Seiten wieder vermehrt zu Torchancen. So hatten wir bei einigen Aktionen der Gäste, wie bei einem Freistoß aus gut 25m an die Querlatte, einfach Glück. Bei anderen verteidigten wir einfach gut. Hierbei war insbesondere Serdar wie gewohnt in der Abwehrzentrale sehr präsent und erstickte einige Möglichkeiten bereits früh im Keim. Als die Canoniere sich gerade in ihrer besten Phase des Spieles befanden, belohnten wir uns für die mittlerweile eingekehrte Ruhe in unserer Hintermannschaft und im gesamten Horridoler Spiel. Der ohnehin auf dem rechten Flügel auffällige Jemil sicherte einen langen Ball in der gegnerischen Gefahrenzone und legte mit Auge für Maxe auf, welcher mit seinem zweiten Tor des Tages in der 83. Minute das 4:2 herstellte.

 

Die letzten Minuten des Spiels spielten wir unspektakulär runter. Durch viele gewonnene Zweikämpfe, insbesondere durch den eingewechselten Wagner, den Kapitän Jerry in der Zentrale sowie Sascha, der bis zu einem Krampf kurz vor Abpfiff eigentlich überall auf dem Feld zu finden war, nahmen wir Zeit von der Uhr. In der Nachspielzeit erzielten die Gäste zwar nochmal den 4:3 Anschlusstreffer, doch trotz all ihrer Offensivbemühungen spielten wir es diesmal clever runter, sodass ein hart umkämpftes Topspiel, welches den Namen definitiv verdient hat, mit einem nicht unverdienten 4:3 Sieg für den FC Horrido 78 endet.

 

Mit diesem wichtigen Heimsieg im 6-Punkte Spiel bleiben wir nicht nur weiterhin verlustpunktfrei an der heimischen Bosestraße, sondern überwintern zudem auf dem 2. Tabellenplatz. Im letzten Hinrundenspiel und zugleich nächsten Pflichtspiel treffen wir auf das Tabellenschlusslicht BSC Comet, doch bis dahin sind erstmal knapp zwei Monate Pause und wir begeben uns in die Hallensaison.

 

 

Gegner: Canon FC / Meteor 06

Endstand: 4:3 Sieg
Tore: 2x Pinki, 2x Maxe
Vorlagen: Lukas, Evrim, Sascha, Jemil

Suche

Mitgliedschaft

Erfolge

Kontakt