F.C. Horrido 78

19.01. Der Spitzenreiter entscheidet das Gipfeltreffen für sich!

Nach langem Warten war es am vergangenen Wochenende soweit. Am letzten Spieltag der Hinrunde empfingen wir als Tabellenführer unseren härtesten Verfolger, den Canon FC/ Meteor. In der vorherigen Spielzeit waren wir in der Bezirksliga gegen den Mitaufsteiger zwei Mal aus hart umkämpften Spielen als Sieger vom Platz gegangen, doch für die diesmalige Begegnung bedeutete das gar nichts. Beide Mannschaften hatten neue Spieler in ihren Reihen und stellten seit dem letzten Aufeinandertreffen ihre Systeme um. Da der CFC nur mit einem Sieg noch die Chance hatte, aus eigener Kraft uns im weiteren Saisonverlauf punktetechnisch einzuholen, war umso mehr Spannung zu erwarten.

Der Kader:

Pinki

Kalle, Volkan, Serdar, Saleh, Evrim, Jonas

Jerry, Wagner, Sascha

Jilly, Jemil, Hakan, Jason, Kevin

Mit dem Anpfiff war von einer Abtastphase nichts zu sehen. Von Beginn an war zu spüren, dass beide Mannschaften auf Sieg spielten. Die größeren Spielanteile dabei hatte vorerst Canon, die erste Chance jedoch folgte nach ca. 10 gespielten Minuten durch einen Distanzschuss von Jonas, welche knapp das Tor verfehlte. Als Jilly kurz darauf den nächsten Torabschluss suchte, konnten die gegnerischen Verteidiger ihn nur noch per Foulspiel stoppen. Beim folgerichtigen Elfmeter übernahm Kapitän Jerry die Verantwortung und netzte sicher zum 1:0 ein. Eine ausgeglichene Viertelstunde später, in welcher Abwehrchef Volkan verletzungsbedingt das Feld verlassen musste, gelang es den Gästen dann ein einziges Mal unsere Abwehr aus dem Spiel heraus zu überwinden. So blieb Pinki im Tor chancenlos, als ein CFC-Stürmer nach einem schön durchgesteckten Pass zum 1:1 einschob.

Am Spielverlauf änderte sich vorerst nichts. Canon hatte mehr Ballbesitz, zu gefährlichen Chancen aus dem Spiel heraus kamen sie jedoch nicht wirklich - wir jedoch ebenso wenig. Als Jilly in der 40. Minute nach einem schönen Ball von Kalle sich dann erneut in guter Schussposition befand, wurde er wieder niedergestreckt. Erneut zeigte der Schiedsrichter folgerichtig auf den Punkt. Erneut übernahm Jerry die Verantwortung und blieb eiskalt. So ging es mit einem 2:1 in die Pause.

Nach dem Wiederanpfiff gehörte der Auftakt des zweiten Durchganges klar den Gästen. Mit Jilly, welcher in Folge der beiden Strafstoßfouls aus Durchgang Eins nun ebenfalls verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste, verloren wir einen weiteren Stammspieler. Als die Canoniere in den ersten 15 Minuten nun so manchen gefährlichen Torschuss von sich gaben, konnte nun auch Schlussmann Pinki seine Klasse wieder unter Beweis stellen, indem er trotz Oberschenkelverletzung das ein ums andere Mal glänzende parierte und den Gästen so den Zahn zog. In der Folge sah man von den Gästen aus dem Spiel heraus trotz Bemühungen wieder weniger gefährliche Aktionen. Zwar führten die sportliche Härte und Bissigkeit Horridos zu einigen gefährlichen Standardsituationen Canons, doch diese verloren dadurch zunehmend die Nerven. So unterlag der Canon-Linksverteidiger in der 68. Minute offensichtlich neben seinen Nerven mangelnder Disziplin, als er in bester Lama-Manier Jemil anspuckte und dafür vom Platz gestellt wurde.

Folglich übernahmen wir in der Schlussphase die Oberhand über das Spiel. So verwalteten wir primär die Führung aus einer kompakten Defensive heraus, ohne dabei selber die Gefahr in der gegnerischen Hälfte zu erzeugen, welche man sonst aus den meisten Spielen von uns gewöhnt war. Dies führte offenbar dazu, dass ein weiterer CFC-Akteur die Nerven verlor und Sascha wenige Minuten vor Abpfiff an der Mittellinie von hinten in die Beine grätschte und dafür ebenfalls des Feldes verwiesen wurde. In der Folge kamen wir noch zu einer weiteren guten Torchance, als Kevin einen langen Ball von Sascha stark erlief und behauptete - und dann im Strafraum gefoult wurde. Auch im dritten Duell mit dem gegnerischen Torhüter behielt der Capitano die Nerven und verwandelte den folgerichtigen Elfmeter sicher.

Das Spiel endete somit mit einem verdienten 3:1 Heimsieg, wodurch der FC Horrido seinen Abstand auf Verfolger Canon auf neun Punkte erhöht. Zwar waren wir nicht über 90 Minuten die spielbestimmende Mannschaft, doch hatten wir dem spielstarken Gegner gegenüber einen entscheidenden Vorteil: Absolute Disziplin sowie vollkommener Zusammenhalt! Während der Gegner in den heißen Phasen des Spiels damit beschäftigt war, sich über alles mögliche aufzuregen und so mancher die Nerven verlor, blieben selbst die temperamentvollsten Horridoler durchweg abgezockt und kühl. Jeder einzelne stellte sein eigenes Ego hinten an und unterstütze die Mannschaft so, wie es eben von Nöten war. Genau das ist es, was uns in den vergangenen Wochen auszeichnet.

Obgleich dieser Sieg sehr wichtig war, können wir uns darauf natürlich nicht ausruhen. In den nächsten Wochen erwarten uns weitere harte Spiele - allen voran die direkten Rückspieler gegen Real Reinickendorf und Top-Verfolger Canon. Dort ist weiterhin jene Einstellung geboten, welche uns in der Hinrunde dahin geführt hat, wo wir aktuell stehen: mit neun Punkten Abstand an der Tabellenspitze! #halahorrido

13. Spieltag

Gegner: Canon FC/ Meteor

Ergebnis: 3:1 Sieg

Tore: 3x Jerry

Vorlagen: /

Suche

Mitgliedschaft

Erfolge

Kontakt